Der Sport

Bekleidung

Beim Rodeln spielt die Aerodynamik eine große Rolle, deswegen muss die gesamte Bekleidung der Körperform angepasst werden. Die Anzüge werden auf jede einzelne Person maßgeschneidert und bestehen aus einem Spezialstoff.

Beim Helm ist man reglementiert durch den FIL Einheitshelm, das heißt gleiche Außenform aber natürlich verschiedene Schaumstoffdicken innen. Bei den Rennschuhen ist es ähnlich, einige Produzenten versuchen den Schuh so windschlüpfrig wie möglich zu machen.

Rodel

Die Maße der Rodel sind reglementiert, die Rodel darf ca. 15 cm hoch und maximal 1,35 m lang sein (von Schulter bis Kniekehle), die Breite darf nicht mehr als 55 cm betragen. Chassis besteht aus Polyester, Kufen aus Holz und die Laufschienen aus Stahl.
Abstand zum Eis: 16 cm.

Facts & Figures

Höchstgeschwindigkeit: ca. 140 km/h
Das Höchstgewicht: Einsitzer 23-25kg. Mit einer Bleiwesten können die „leichteren Sportler“ ihre Gewichtsdifferenz fast ausgleichen (Herren bis 13 kg, Damen bis 10 kg, Doppelsitzer bis 10 kg).

Vor dem Rennstart wird die Temperatur der Kufen kontrolliert. Die Temperatur der Messkufe dient als Vorgabe, und die Rennkufe darf 5 Grad von dieser Kontrollkufe abweichen.

Startreihenfolge

Im 1. Lauf werden die einzelnen Startnummern ausgelost. Im 2. Lauf wird einfach das Ergebnis des 1. Laufes gestürzt. Bei Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen ist es ähnlich. Der Sieger ergibt sich aufgrund der niedrigsten Gesamtzeit, die aus der Addition der 2 Läufe ermittelt wird.

Start

Das Rodeln wird in einer Tausendstel von einer Sekunde gemessen, es gibt nur wenige Sportarten wo das der Fall ist, es liegt eben nur ein Wimpernschlag zwischen Sieg und Niederlage, deswegen ist der Start enorm wichtig!

Man sitzt an den Bügeln, umgreift sie, man bewegt den Schlitten leicht vorwärts und rückwärts; die 2. Phase ist dann der Abzug, um eine optimale Beschleunigung zu erreichen, bewegt man den Schlitten noch einmal vorwärts und dann schiebt man ihn mit relativ hoher Geschwindigkeit zurück, dass die Arme gestreckt werden, dann kommt es zu einer Kompression, mit Hilfe dieser und enormen Kraftaufwand kommt es dann zum Abzug von den Bügeln. Weiter ist die Beschleunigung abhängig von den „Paddlern“. Die Spezialhandschuhe sind mit Spikes beklebt, um noch mehr zu beschleunigen. Dann so schnell wie möglich in die optimale Liegeposition wechseln um sich auf die erste Kurve vorzubereiten.

Lenken

Das Rodeln sieht sehr passiv aus, denn jede größere Verwindung am Schlitten kostet Zeit, deswegen erklär ich euch ganz einfach die Lenkmöglichkeiten. In der Kurve wird die Innenschulter nach unten gepresst, im gleichen Augenblick drückt das Außenbein gegen die Kufe und mit den Steuer- oder Haltegriffen kann man noch sanft ziehen. Es kommt natürlich auf die Kurve an, denn bei einigen reicht sogar nur eine leichte Gewichtsverlagerung und ein leichter Zug an den Griffen und durch die meist weiche Abstimmung der Rodel reagiert sie schon ausreichend.